News

Was gibt’s Neues bei der
ersten reserve und im HR-Bereich?

erste reserve, L’Oréal und IHK kooperieren

Erster Kurs für Fertigungsfachwerker erfolgreich beendet

Einen ausgesprochen positiven Abschluss fand Anfang Dezember ein neues Aus- und Weiterbildungsprojekt, das der Personaldienstleister erste reserve gemeinsam mit der IHK und L’Oréal Karlsruhe im Juli dieses Jahres auf den Weg gebracht hatte.

Bereits bei der Premiere konnten alle 14 Teilnehmer das Kursziel erreichen und dürfen sich nun Fertigungsfachwerker nennen. Drei von ihnen kommen aus dem Mitarbeiterkreis der ersten reserve: Zum einen sind dies David F. und Jürgen D., die derzeit noch bei dem Karlsruher Personaldienstleister beschäftigt sind, zum anderen Christian S., ein ehemaliger Mitarbeiter der ersten reserve, der zum 1. November 2015 von L’Oréal übernommen wurde.

Sichtlich stolz war Ausbilder Andreas Arnold, als er die ersten Zertifikate überreichen konnte. „Auch wenn am Anfang einige von Ihnen sicherlich skeptisch waren, habe ich Sie als neugierigen, wissensdurstigen Kurs erlebt. Sehen Sie dieses Zertifikat des `Fertigungsfachwerkers` als Anfang einer Karriere, die hier noch lange nicht zu Ende sein muss“, sagte er an die Kursteilnehmer gerichtet. „Wir brauchen gut ausgebildete Mitarbeiter“, ist sich auch L’Oréal-Personalleiter Gerhard Niederer sicher. „Der Kurs zum Fertigungsfachwerker gibt alten und neuen Mitarbeitern, aber auch Zeitarbeitern die Möglichkeit, bei uns im Unternehmen eine Qualifikation zu erwerben, die ihnen auch in ihrem weiteren beruflichen Leben durchaus nützlich sein kann.

„Denn kompetente und gut ausgebildete Mitarbeiter werden überall gebraucht“, bemerkte auch Fabrikleiter Pierre Haller. „Und wir, die wir an sieben Tagen im Drei-Schicht-Betrieb arbeiten, brauchen immer Mitarbeiter, die die Abläufe an den Maschinen kennen und verstehen, kleinere Reparaturen durchführen können und für einen reibungslosen Betrieb sorgen. Der Kurs zum Fertigungsfachwerker bildet genau diese Mitarbeiter aus. Das ist gut für uns und für Sie.“

Erste reserve-Geschäftsführer Michael Spreen dankte der IHK und L’Oréal für die Unterstützung bei der Umsetzung dieser Weiterbildungsidee. „Zeitarbeit anders und besser, das ist unsere Maxime. Wir wollen den Menschen, so lange sie bei uns beschäftigt sind, nicht nur Arbeit sondern auch die Möglichkeit zur Weiterbildung und Qualifizierung bieten. Das gelingt mit tollen Projekten wie dem Fertigungsfachwerker.“

 

Text und Bild: ka-news.de

Zurück