News

Was gibt’s Neues bei der
ersten reserve und im HR-Bereich?

Stärkenorientiertes Führen ist Motivator Nummer Eins

Stärkenorientiertes Führen ist Motivator Nummer Eins

Stärkenorientiertes Führen ist Motivator Nummer Eins

Bereits zum 15. Mal kamen auf Einladung von erste reserve fast 90 Personalfach- und -führungskräften zum Netzwerktreffen für Personalentscheider aus Karlsruhe und der Region.

Im Schloss Ettlingen begrüßte Gastgeber Michael Spreen seine Gäste mit dem Ausblick für das Netzwerkjahr 2013: Im Sommer wird sich mit Social-Media-Experte Josef Buschbacher alles um das Recruiting im Web 2.0 drehen, im Herbst steht mit Prof. Dr. Cisik das Betriebliche Gesundheitsmanagement im Fokus.

Christian Sauer gab den Teilnehmern ein Update zum Stellenmarkt von meinestadt.de und betonte dabei die Bedeutung der lokalen und mobilen Rekrutierung. Zusätzliche Services des Onlineportals sind Employer Branding Maßnahmen und die exklusive Platzierung eines Jobbanners.

Hauptredner des Abends war einer der bedeutenden Führungsexperten in Deutschland: Der Managementcoach und „Top 100 Excellent Speaker“ Alexander Groth. Er ersetzte den angekündigten, kurzfristig erkrankten Experten für Unternehmens- und Vertriebskultur Ulf D. Posé. Alexander Groth steht begeistert für stärkenorientiertes Führen ein und fordert Personalentscheider auf, eigene Stärken und die Talente der Mitarbeiter zu erkennen und zu fördern. “ Ein falscher, aber vielfach praktizierter Ansatz sei es, Mitarbeitern mit dem Argument „Das können Sie doch ohnehin schon“ Fortbildungswünsche zu verwehren, denn so könnten Stärken nicht ausgebaut und optimiert werden. Ebenso falsch sei es, Mitarbeiter völlig fern ihrer Stärken entwickeln zu wollen. Der Referentverdeutlichte dies plakativ am Beispiel eines Stoffdackels mit langem Körper und kurzen Beinen. Er erläuterte, dass man aus einem solchen Tier nie einen Rennhund machen könne, ganz gleich, wie gut man es trainiere.

Für die Praxis gab Groth den Teilnehmern zwei Methoden mit: Zum einen können Führungskräfte im Gespräch ganz einfach erfragen, was ihren Mitarbeitern leicht fällt. Zum anderen müssten sie beobachten, welcher Mitarbeiter sich bei welchen Tätigkeiten besonders hervorhebt.Stärkenorientiertes Führen ist der Motivator Nummer 1 – nur so können Leistung und Motivation nachhaltig gesteigert werden.

Im Anschluss war „Motivieren mit Zielen – Dos und Don’ts bei der Gestaltung von Zielvereinbarungen“ das Thema von Dr. Reinhard Möller, RA für Arbeitsrecht bei Bartsch Rechtsanwälte, Karlsruhe. Er zeigte verschiedene Modelle, den Weg zur variablen Vergütung, sowie Besonderheiten an einigen Fallbeispielen auf. Mehr zu Bonuszahlungen und Zielvereinbarungen erfahren interessierte Netzwerkteilnehmer im halbtägigen Workshop am 16. April.

Traditionell konnten sich die Gäste wieder auf die Verlosung der Tombolapreise freuen: Der Hauptsponsor meinestadt.de verloste als Hauptpreis eine „Premium-Stellenanzeige-Maximal“ und ein mobiles Ladegerät für Smartphones. Als zweiten Preis sponserte erste reserve einen Gutschein für zwei Personen für den beliebten Sonntagsbrunch der WaTT’s Brasserie in Ettlingen. Der Buchpreis kam von Alexander Groth. Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern.

Im Anschluss hatten die Teilnehmer bei leckerem Fingerfood und Getränken die Möglichkeit zum Austausch mit Kollegen und Referenten. Die Netzwerktreffen haben sich mittlerweile fest im Kalender der Personalentscheider etabliert, die Gelegenheit zum Kontakte knüpfen, thematisch Gleichgesinnte finden und Querdenken wird gerne und regelmäßig genutzt.

Die aktive Teilnahme und das positive Feedback bestärken Michael Spreen und sein Team dauerhaft als Städtepartner für den Standort Karlsruhe.

Weitere Netzwerktreffen finden am 27. Juni und 26. September statt. Die Teilnahme erfolgt auf persönliche Einladung des Städtepartners und ist für Personalfach- und Führungskräfte kostenlos.

Sie sind Personalentscheider und möchten dabei sein?
Sprechen Sie uns an!

Zurück