News

Was gibt’s Neues bei der
ersten reserve und im HR-Bereich?

Tariferhöhung 2015

erstes Plus - Tariferhöhung in der Zeitarbeit

Heute fällt der Startschuss für die mittlerweile neunte (!) Tariferhöhung in unserer Branche seit 2007. Das bedeutet für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein deutliches Plus von bis zu 4,3 Prozent im Portemonnaie. Der Mindestlohn steigt von 8,50 Euro auf 8,80 Euro und bereits im Sommer 2016 folgt die nächste Lohnerhöhung: Am 1. Juni 2016 steigt der Lohn auf 9,00 Euro – und das ist nur die unterste Lohngrenze.

Seit 2007 wurde das Entgelt in der Entgeltgruppe 1 (von 7,21 € auf 8,80 €) um sportliche 22 % und in der Entgeltgruppe 3 (von 8,30 € auf 10,98 €) sogar um über 32 % erhöht. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Tariferhöhung in Deutschland für diesen Zeitraum liegt bei unter 20%.

Kombiniert mit den Branchenzuschlägen ist nun ein tariflicher Stundenlohn von bis zu 13,20 € möglich. Durch die Festschreibung der Tariflöhne bis 31.12.2016 genießen unsere Mitarbeiter, Kunden und Kollegen ein sehr hohes Maß an Planungssicherheit. In kaum einer anderen Branche in Deutschland sind die Lohnhöhe und deren Entwicklung so konstant.

Damit zeigt sich, dass die Personaldienstleitung bei den Tarifvertragsparteien in guten Händen ist. Und obendrein eine wichtige und qualifizierte Dienstleistung, die gute Perspektiven in der Entlohnung und der beruflichen Entwicklung bietet.

Wir sind ein sicherer Arbeitgeber mit interessanten beruflichen Möglichkeiten. Unsere Mission besteht darin, motivierte Menschen und gute Arbeitgeber zusammenzubringen. Unsere Vision ist es, die erste Adresse für Menschen mit dem Wunsch nach beruflicher Veränderung zu sein, ob Berufseinstieg, Neuanfang, Wechsel oder Wiedereinstieg. Die konstante Lohnentwicklung, die der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) in der Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit mit den DGB-Gewerkschaften ausgehandelt hat, trägt ihren Teil dazu bei.

tl_files/userImages/news/Entgelttabelle April 2015.png

Fotos: iGZ e.V.
Autor: Bernd Conen

"Nichts macht erfolgreicher, als andere erfolgreich zu machen"

Prof. Dr. Arnold Weissman spricht im Vollack FORUM 1

"Inspirierende (Arbeits-)Räume, ein nachhaltig beeindruckender Hauptredner und herzliche Gastfreundschaft sorgen hier für ein einmaliges Netzwerktreffen" schwärmte Veranstalter Michael Spreen. Am 12. März folgten über 80 Personalentscheider aus Karlsruhe und der Region seiner Einladung zum 21. Netzwerktreffen in das Vollack FORUM 1. Beim gemeinsamen Aufstieg in die Skylounge konnten die Teilnehmer entlang der Kunstaustellung von Maike Günther einen Einblick in die Arbeitswelt der Vollack Gruppe gewinnen.

Nach einem Sektempfang begrüßte Michael Spreen seine Gäste und führte durch den Abend. Auch Reinhard Blaurock, geschäftsführender Gesellschafter der Vollack Gruppe, richtete seine Grußworte an die Teilnehmer und hieß sie am Unternehmenssitz in Karlsruhe willkommen.

Zielprämie und Ermessensbonus. Einfache Konzepte für eine erfolgsabhängige Vergütung.“ behandelte Dr. Reinhard Möller der Bartsch Rechtsanwälte in seinem arbeitsrechtlichen Kurzreferat. Auch in 2015 werden die gefragten Arbeitsrechtsfrühstücke fortgeführt. Thema am 21. April lautet: "Neues Arbeitsrecht 2015: Mindestlohn, Familienpflegezeit, Arbeitnehmerüberlassung." 

Im Hauptvortrag begeisterte Prof. Dr. Arnold Weissman die Personalentscheider mit seinen 21 Thesen der erfolgreichen Führung und gab wertvolle Anregungen für nachhaltigen Erfolg. Er erläuterte die Herausforderungen von erstmals vier Generationen, die gemeinsam in einer Arbeitsumgebung arbeiten, zeigte mit der Personalentwicklung Lösungen und Führungsaufgaben auf. Ein Einblick in sein Employer Performance System rundete den Hauptvortrag vollends ab. "Die Fähigkeiten, Kompetenzen, Talente, Einstellungen und Werte unserer Mitarbeiter müssen von Personalentscheidern erkannt und gefördert werden" betonte Prof. Dr. Weissman. Methoden zur Erkennung stellte er vor. "Stimmen Interessen, Werte und Vorstellungen mit der Firmenphilosophie überein, gewinnt ein Unternehmen langfristig einen glücklichen Arbeitnehmer!".

Nach dem Vortragsprogramm und der Verlosung wertiger Preise, galt der Abend ganz dem Netzwerken. Erste reserve lud bei Getränken und leckerem „Walking Dinner“ zum Get-together ein. Die Teilnehmer ließen den Abend mit angeregten Gesprächen in der Skylounge ausklingen.

Das nächste Netzwerktreffen findet am 9. Juli im DriveAcademy® Bildungsinstitut von SEW-EURODRIVE in Bruchsal statt. Das Thema sorgt jetzt schon für Vorfreude, Dr. Oliver Haas spricht zu „Corporate Happiness – Potenzialentfaltung im Unternehmen“ >> mehr erfahren!

erste reserve personalservice ist seit 2008 exklusiver Städtepartner für Karlsruhe im bundesweiten Personalentscheider-Netzwerk und veranstaltet die Netzwerktreffen drei Mal im Jahr. Der Eintritt ist für Personalentscheider frei, die Teilnahme erfolgt auf persönliche Einladung.

300 Chancen zur Weiterbildung

Initiative zum 300. Stadtgeburtstag

Pünktlich und passend zum 300. Geburtstag der Fächerstadt haben wir ein ganz besonderes Geschenk für alle Karlsruher. Gemeinsam mit unserem Medien-Partner ka-news wollen wir für 300 Menschen eine Maßnahme zur Qualifizierung schaffen.

Arbeitslos, unzufrieden im Job, den Wunsch, noch mal was ganz anderes zu machen? Wir bieten Ihnen die Chance, beruflich (neu) durchzustarten. „Uns ist es wichtig, dass wir die Talente unserer Bewerber fördern, ihre Stärken entdecken und ihren Berufswünschen nachkommen, denn Geld verdienen allein ist nicht alles, auch Zufriedenheit ist wichtig“, erklärt unser Geschäftsführer Michael Spreen unsere Unternehmensphilosophie.

Wir haben bislang eine Auswahl an Qualifikationen in den Bereichen Metall, Elektro und im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf EDV oder Sprachen. Die Weiterbildungsmaßnahmen bestehen jeweils aus einem theoretischen Unterrichtsteil, in Kooperation mit verschiedenen Trägern und einem Praxisteil, in dem Bewerber in einem Partnerunternehmen gezielt für den Arbeitsalltag fit gemacht wird.

Gemeinsam mit ka-news wollen wir in diesem Jahr 300 Menschen die Chance zur Teilnahme an diesen Qualifikationen ermöglichen und sie damit nach dem erfolgreichen Abschluss in einen Job bringen. Sie können einer von 300 sein, die zum 300. Geburtstag der Stadt Karlsruhe dem Traumjob einen Schritt näher kommen.

Sie finden also auch, dass es höchste Zeit ist, den ersten Schritt zu wagen? >>Dann bewerben Sie sich über das kurze Formular bei ka-news.de für eine von 300 Chancen.

Wir sind in der Region sehr gut mit den Betrieben vernetzt und verfügen über eine Vielzahl an Weiterbildungspartnern und -möglichkeiten in den Bereichen SAP, Business-Englisch, Grundlagen Buchhaltung oder Rechnungswesen, MS-Office, CNC Drehen & Fräsen, WIG/MAG/MIG Schweißen, Lager und Logistik und Grundlagen der Metallverarbeitung und Elektronik, um nur einige zu nennen.

Beratung und Info gibt
 Oliver Strehle, Personalreferent Personalentwicklung, telefonisch unter 06341 14103-16 
oder per E-Mail an oliver.strehle@erste-reserve.de

Karlsruher Chefs: So arbeitet Michael Spreen

Karlsruher Chefs: So arbeitet Michael Spreen

"Was machen die Karlsruher Chefs eigentlich den ganzen Tag?" hat sich das Team von ka-news.de gefragt und  Firmenbosse aus Karlsruhe haben ihre Terminkalender geöffnet. Herausgekommen ist dabei die ka-news-Serie "Karlsruher Chefs". Unter anderem mit unserem Chef, Michael Spreen. 

Herr Spreen, bitte vervollständigen Sie folgende Sätze:

Ich bin gerne Chef, weil... es ein tolles Gefühl ist, die Weichen im Unternehmen stellen zu können und weil es grandios ist, zu sehen, wie das ganze Team mit Leidenschaft hinter der Idee einer guten Zeitarbeit steht. Und weil es klasse ist, wenn aus einem "Job" Berufung wird. Zeitarbeit ist übermäßig mit Vorurteilen belastet und das bekommen wir täglich um die Ohren gehauen, sei es berechtigt oder nicht. Fakt ist, es kommt immer darauf an, was wir daraus machen! Als Chef der ersten reserve habe ich die Möglichkeit, die Entwicklung positiv zu beeinflussen und das macht mir Freude!

(...) Das ganze Interview finden Sie auf ka-news.de

„Ressource Mensch - Worauf es in Zukunft ankommt!"

Ein Blick auf die Personalarbeit von morgen mit Erik Händeler beim 20. Netzwerktreffen

Zu den Bildern des Abends und zukünftigen Terminen im Netzwerk geht es hier >>

Die „Ressource Mensch" wird knapp! Das war für unsere Gäste zunächst nichts Neues, die Thesen des Hauptredners Erik Händeler hingegen schon! Über 70 Personalfach- und Führungskräfte aus Karlsruhe und der Region folgten unserer Einladung und erfuhren, worauf es in der Personalarbeit in Zukunft wirklich ankommt!

Beim 20. Netzwerktreffen begrüßten wir die Teilnehmer im Terminal B408 des Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden und genossen schon beim Sektempfang die Atmosphäre dieses außergewöhnlichen Veranstaltungsortes.

Gastgeber Michael Spreen hieß seine Gäste herzlich willkommen. Gemeinsam mit Philipp Ruttau, DHBW-Student im dritten Jahr, stellte er dem Publikum exklusiv unser Konzept vor, dass sich in 2015 intensiv mit der Qualifizierung von ungelernten Kräften beschäftigen wird.

Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH, präsentierte die WoMenCONNEX – Die Leitveranstaltung zur Bedeutung und Positionierung von Frauen im Wirtschaftsleben und in der Arbeitswelt der Zukunft für den Süden Deutschlands mit Career-Kontakt-Messe. Die zweite Gewinnerin unserer Tombola konnte sich über eine Freikarte freuen!

Als HR-Dienstleister und Mitglied im Personalentscheider-Netzwerk begrüßen wir das Engagement der KMK hier in Karlsruhe sehr. Wir freuen uns als Partner und Aussteller dabei zu sein und einen Beitrag im Networking-Format leisten zu dürfen. Alle Infos zum Programm, den Mitwirkenden und die Möglichkeit zur Anmeldung online auf womenconnex.de. Mit unserem Promotion-Code sichern sich Interessierte 35 Euro Rabatt auf das Kongressticket. Sprechen Sie uns an!

Im Anschluss eröffnete Dr. Reinhard Möller der Bartsch Rechtsanwälte das Programm. In seinem arbeitsrechtlichen Kurzreferat forderte er die Personaler auf, bei Änderungen der Arbeitsbedingungen auch arbeitsrechtlich neue Wege zu gehen! Konkrete Möglichkeiten sieht er in der Gestaltung von Inhalt, Zeit, Ort und Entgelt und sprach seine Empfehlungen aus.

Der Fachanwalt für Arbeitsrecht ist langjähriger Kompetenzpartner des Netzwerks. Nach dem Erfolg von gleich zwei Arbeitsrechtsfrühstücken, kündigte er den nächsten Termin am 18.11.2014 zum Thema „Dos & Don’ts bei der Elternzeit“ an. 

Im Hauptvortrag stand dann die Gesundheit in der heutigen Arbeitswelt im Mittelpunkt. Erik Händeler, Volkswirt, Zukunftsforscher, Bestsellerautor und Journalist, sprach zu „Ressource Mensch. Wissen, worauf es in der Personalarbeit in Zukunft ankommt.“ und erzählte von der Geschichte der Zukunft. Dazu spannte er den Bogen von der Erfindung der Dampfmaschine im späten 18. Jahrhundert bis zu unserem Computerzeitalter im Sinne der langfristigen Konjunkturzyklen des russischen Wirtschaftswissenschaftlers Nikolai Kondratieff. Dieser hatte in den 1920er Jahren die „Theorie der Langen Wellen“ entwickelt, die sich durch einen wirtschaftlichen und/oder gesellschaftlichen Paradigmenwechsel und damit verbundene Innovationen hervortun – und in einem nächsten Schritt zu massenhaften Investitionen führen, die einen langen wirtschaftlichen Aufschwung mit sich bringen. „Bei allen diesen Innovationen, von der Dampfmaschine über die Elektrifizierung und Massenmobilität bis hin zum Computer ging es darum, Ressourcen einzusparen, um damit das Arbeitspotenzial zu vergrößern“, erläuterte Erik Händeler.

Doch der nächste Kondratieff-Zyklus, den so mancher Forscher, darunter eben auch Händeler, schon eingeläutet sehen, geht es weniger um eine technische Innovation, sondern vielmehr um die Gesundheit, aber eben in einem umfassenden körperlich-psychosozialen Sinne. „Das Personal wird in Zukunft zu unserer knappsten Ressource. Und das hat auch mit einem Mangel an Gesundheit zu tun“, konstatierte Händeler. Wirtschaft und Gesellschaft könnten es sich nicht länger leisten, einen 58-Jährigen mit viel Erfahrung völlig entkräftet in die Rente schicken zu müssen, schließlich gälten in der Wissensgesellschaft, in der wir nun angekommen seien, andere Regeln als in der früheren Industriegesellschaft. „Das Bildungs- und Erfahrungskapital ist einfach zu teuer und wertvoll, um weiter so vorzugehen.“

Deshalb plädiert Händeler für ein präventives Gesundheitssystem auf der einen Seite und für eine veränderte Arbeitskultur mit neuen Regeln, erlaubten Brüchen und flexibleren Arbeitsverhältnissen auf der anderen. Es sei notwendig, Wissen zu vernetzen, um produktiv zu sein. Deshalb komme es unter anderem darauf an, dass Menschen auf Augenhöhe kooperierten, authentisch statt statusorientiert seien und sich langfristig orientieren würden. Nur durch einen umfassenden Wandel in diesen Bereichen könne die Zukunft produktiv gestaltet werden – und Arbeitsplätze in der weltweiten Wissensgesellschaft werden laut dem Experten eben da entstehen, wo sie produktiv sind. Für Erik Händeler wird dieses Umdenken zu einer immer besseren Welt führen. Der Redner wurde von den Teilnehmern überdurchschnittlich gut bewertet und mischte sich anschließend unter die Gäste.

Nach dem Vortragsprogramm und der Verlosung wertiger Preise, galt der Abend ganz dem Netzwerken. Bei leckerem Flying Buffet und Getränken hatten unsere Gäste die Möglichkeit zum Kontakte knüpfen und austauschen.  

erste reserve veranstaltet die Netzwerktreffen regelmäßig an wechselnden Orten zu immer neuen Themen aus dem HR- und Work-Life-Balance-Bereich. Die starke Resonanz und Wertschätzung der Teilnehmer bestärken Michael Spreen und sein Team als Veranstalter und sorgen für Vorfreude auf die nächsten Termine:

AR-Frühstück mit Dr. Reinhard Möller am 18. November 2014
„Dos & Don’ts bei der Elternzeit“
21. Netzwerktreffen mit Prof. Weissman am 12. März 2015
„Nichts macht erfolgreicher, als andere erfolgreich zu machen!“

Die Teilnahme erfolgt auf persönliche Einladung und ist für Personalfach- und Führungskräfte kostenlos.

Ansprechpartnerin für das Netzwerk:

Anna Petermann
Tel: 0721/ 626907-13
Fax: 0721/ 626907-29

karlsruher-personalentscheider@erste-reserve.de
www.erste-reserve.de/pen

19. Karlsruher Personalentscheider-Netzwerktreffen

Personalentscheider-Netzwerktreffen

„Der Körper Ihres Bewerbers spricht!“ bewies Stefan Spies über 100 Personalern beim 19. Netzwerktreffen in Ettlingen

Über 100 Personalfach- und Führungskräfte aus der Region folgten der Einladung vom erste reserve personalservice und kamen bereits beim Sektempfang im Foyer des Kino „Kulisse“ ins Gespräch.

Mit Popcorn und Eis machten es sich die Gäste in den komfortablen Kinosesseln bequem und lauschten gemeinsam mit Gastgeber Michael Spreen und seinem Team den Vorträgen der Referenten.

Der Hauptsponsor meinestadt.de stellte sich kurz vor und präsentierte seinen gelungenen Relaunch. Neben einem modernen Layout mit übersichtlich gestalteten Ergebnisseiten und einheitlicher Anzeigenbreite wurde die Seite inklusive Stellenmarkt für die mobile Nutzung optimiert. Als Highlight nannte Nadine Haaf die Möglichkeiten der Geolokalisierung des Arbeitgebers.

Danach eröffnete Dr. Reinhard Möller der Bartsch Rechtsanwälte das Programm. In seinem arbeitsrechtlichen Kurzreferat lüftete er mit witzigen, fiktiven Fallbeispielen die Codes der Zeugnissprache. Er gab Tipps, wie Zeugnisse richtig entschlüsselt werden. Genauso sprach er vom Sinn und Zweck der Codierung, nannte die 7 Grundregeln, die Personalentscheider dabei beachten sollten und betonte die Aussagekraft der Schlussformel.

Der Fachanwalt für Arbeitsrecht ist langjähriger Kompetenzpartner des Netzwerks und die Teilnehmer nutzten auch dieses Mal die Gelegenheit nach den Vorträgen für aktuelle Fragen. Besonderen Anklang fand auch die Ankündigung eines Arbeitsrechtsfrühstückes zum Thema „Der arbeitsrechtliche Umgang mit Langzeiterkrankungen“ am 18.09.2014 in Karlsruhe.

Im Anschluss hieß es dann Vorhang auf und Bühne frei für Stefan Spies!
Wir alle nehmen nonverbale Kommunikation intuitiv auf und verwenden sie - mal mehr, mal weniger - bewusst. Stefan Spies arbeitet seit 25 Jahren sehr bewusst mit nonverbaler Kommunikation. Er hat 15 Jahre Regie geführt und 10 Jahre Opernsänger ausgebildet. Seit 1999 unterstützt er Führungskräfte aller Art bei Ihren Auftritten. Er trainierte die Schiedsrichter der ersten und zweiten Bundesliga des DFB und ist Dozent an der Universität St. Gallen. Ihm vertrauen Wissenschaftler, Vorstände und Politiker ihre Auftritte an. Von diesem Know-how profitierten die Teilnehmer im Vortrag „Wissen, was der Körper verrät - Wie Körpersprache Personalentscheidungen beeinflusst“. Sehr Lebendig und beeindruckend bewies Stefan Spies seinem Publikum, welchen eindeutigen Unterschied schon kleine Veränderungen in der Körpersprache ausmachen. Er gab zahlreiche Tipps und Handlungsempfehlung, sowohl im Erkennen der Körpersprache als auch im eigenen Auftreten! Die Gäste konnten sich im Nachgang außerdem auf ein Handout zum Nachlesen mit den Dos & Don’ts freuen.

Drei Gewinner gab es bei der Verlosung: Mediensponsor PERSONALintern verloste ein Buch zum Innovationsmanagement, Städtesponsor KON-PART sponserte Buch und Hörbuch von Stefan Spies und der wertige 1. Preis kam vom Hauptsponsor meinestadt.de.

Kontakte knüpfen leicht gemacht
Bei köstlichem Buffet der WaTT’s Brasserie und einem Glas Badischen Wein, gab es zahlreiche Wiedersehen unter den Stammgästen, alte Kontakte konnte aufgefrischt und neue geknüpft werden. Körpersprache war das Thema des Abends, aber auch über Recruiting, der Fachkräftemangel und aktuelle Herausforderungen in der Personalarbeit kamen auf den Tisch.

erste reserve veranstaltet die Netzwerktreffen regelmäßig an wechselnden Orten zu immer neuen Themen aus dem HR- und Work-Life-Balance-Bereich. Die starke Resonanz und Wertschätzung der Teilnehmer bestärken Michael Spreen und sein Team als Veranstalter und sorgen für Vorfreude auf die nächsten Termine:

AR-Frühstück mit Dr. Reinhard Möller am 18. September 2014
„Der arbeitsrechtliche Umgang mit Langzeiterkrankungen“

20. Netzwerktreffen mit Erik Händeler am 9. Oktober
„Die Geschichte der Zukunft – Sozialverhalten heute und der Wohlstand von morgen“

Die Teilnahme erfolgt auf persönliche Einladung und ist für Personalfach- und Führungskräfte kostenlos.

Ansprechpartnerin für das Netzwerk:
Anna Petermann
Tel: 0721/ 626907-13
Fax: 0721/ 626907-29
karlsruher-personalentscheider@erste-reserve.de 
www.erste-reserve.de/pen

18. Karlsruher Personalentscheider-Netzwerktreffen

Personalentscheider-Netzwerktreffen

„Raus aus der Sandwichfalle – Personalentscheider zwischen Ohnmacht und Vertrauen“ hieß es beim 18. Netzwerktreffen der Karlsruher Personalentscheider. Über 70 Personalfach- und Führungskräfte aus der Region folgten der Einladung von erste reserve und eröffneten das neue Netzwerkjahr. Inmitten von Hauptwerken der deutschen Landschafts- und Historienmalerei des 19. Jahrhunderts bot die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe den Teilnehmern eine einmalige Kulisse.

Nach dem Sektempfang im Ferdinand Kellersaal und der Begrüßung durch Veranstalter Michael Spreen startete das Vortragsprogramm. Dr. Reinhard Möller ging im arbeitsrechtlichen Kurzreferat auf „Neue Spielregeln bei der verhaltensbedingten Kündigung“ ein und beleuchtete die Auswirkungen von „Emmely“. Der Fachanwalt für Arbeitsrecht der Bartsch Rechtsanwälte ist langjähriger Kompetenzpartner des Netzwerks und stand den Teilnehmern auch dieses Mal bei aktuellen Fragen zur Seite.

Im Hautvortrag begeisterte Ulf D. Posé seine Zuhörer. Sein Beitrag stand ganz im Zeichen der Bedeutung, die Personalentscheider für die Auswahl und Förderung von Mitarbeitern in Unternehmen haben. Denn der Erfolg eines Unternehmens hängt neben aller fachlichen Qualifikation von der Fähigkeit der Personalentscheider ab, eine Vertrauenskultur zu schaffen. Dabei spielt das Selbstverständnis des Personalentscheiders eine wichtige Rolle. Ulf D. Posé, einer der renommiertesten Management- und Vertriebstrainer Deutschlands, schilderte klar, verständlich und anhand von praktischen Beispielen, wie Personalentscheider Vertrauen schaffen und in ihrer Rolle akzeptiert werden können. Denn nur so können sie der Sandwichfalle entgehen und Menschen eine klare Orientierung bieten.

Bei der Verlosung konnten sich vier Gewinner über Buchpreise vom Hauptreferenten und dem Mediensponsor PERSONALintern, Eintrittsgutscheine für die Kunsthalle von KON-PART und den wertigen Hauptpreis unseres Hauptsponsors meinestadt.de freuen!

Aktives Netzwerken mit Referenten und Kollegen
Bei gemütlichem Get-Together, einem Glas Wein und leckerem Fingerfood gab es herzliche Wiedersehen, alte Kontakte wurden aufgefrischt und neue Netze geknüpft. erste reserve veranstaltet die Netzwerktreffen regelmäßig an wechselnden Orten zu immer neuen Themen aus dem HR- und Work-Life-Balance-Bereich. Die starke Resonanz bestärken Michael Spreen und sein Team als Veranstalter und sorgen für Vorfreude auf die nächsten Termine:

Workshop mit Dr. Reinhard Möller am 10. April 2014
„Nach der Betriebsratswahl. Der Umgang des Arbeitgebers mit dem neuen Betriebsrat.“

19. Netzwerktreffen mit Stefan Spies am 10. Juli 2014
„Wissen, was der Körper verrät - Wie Körpersprache Personalentscheidungen beeinflusst“

20. Netzwerktreffen mit Erik Händeler am 9. Oktober 2014
„Die Geschichte der Zukunft - Warum sich der Wohlstand in der Personalarbeit entscheidet“

Die Teilnahme erfolgt auf persönliche Einladung und ist für Personalfach- und Führungskräfte kostenlos.

Ansprechpartnerin für das Netzwerk:
Anna Petermann
Tel: 0721/ 626907-13
Fax: 0721/ 626907-29

karlsruher-personalentscheider@erste-reserve.de
www.erste-reserve.de

17. Karlsruher Personalentscheider-Netzwerktreffen

Personalentscheider-Netzwerktreffen

17. Karlsruher Personalentscheider-Netzwerktreffen

Über 80 Personalfach- und Führungskräfte aus der Region folgten der Einladung von erste reserve zum 17. Netzwerktreffen für Karlsruher Personalentscheider. Wichtige Impulse für die Praxis, Kontakte knüpfen und der Austausch zur Bedeutung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements stand dabei im Vordergrund.
Die Netzwerkveranstaltung fand in der großzügigen und lichtdurchfluteten Zentrale der Versicherungsgruppe BGV / Badische Versicherungen statt. Ein Gebäude, das nach seiner Revitalisierung anspruchsvolle Architektur mit einem zukunftsweisenden Energiekonzept kombiniert und die Erfordernisse modernen und effizienten Arbeitens erfüllt. Die offene Atmosphäre des glasüberdachten BGV-Lichthofs begünstigte den Netzwerkgedanken, das Veranstaltungsmanagement vor Ort sorgte für ideale Rahmenbedingungen.

Nach Begrüßung durch Veranstalter Michael Spreen startete Prof. Dr. Alexander Cisik mit dem Hauptvortrag zum Thema des Abends „Psychische Belastung bei Führungskräften - Symptome, Ursachen, Lösungen“.

Mit seinem Impulsvortrag begeisterte er bereits die Teilnehmer des HRM-FORUM 2012 in Berlin. Er debattierte mit Ursula von der Leyen (CDU) und Joachim Sauer (BPM) bei "hart aber fair" und diskutierte mit Dr. Hans-Jürgen Urban (IG Metall) und Anitra Eggler (Digital-Therapeutin) über eine „Anti-Stress-Verordnung" in "Deutschland akut".

Unsere Arbeitswelt entwickelt sich hochdynamisch!

Geschäfte werden zunehmend global gemacht, kommuniziert wird vermehrt auf Distanz und Mitarbeiter streben immer stärker nach schneller und umfassender Erfüllung ihrer persönlichen Ansprüche. Damit wachsen nicht nur die Anforderungen an Führungskräfte, sondern auch deren psychische Belastungen. Insbesondere das mittlere Management sieht sich häufig in einer prekären Position mit Druck von oben und unten.

„Knapp die Hälfte der Manager zeigt eine „mittlere Erschöpfung“, ein Viertel aller Führungskräfteseien Risikokandidaten für Burnout, 24% der Führungskräfte weisen eine starke „vitale Erschöpfung“ auf“.

Der Hochschullehrer und Managementberater analysierte Symptome und Ursachen psychischer Belastungen bei Führungskräften aus wirtschaftspsychologischer Sicht.

Vorschau: Als Ursache nannte Professor Cisik u.a. das fehlende Selbstverständnis für die Führungsaufgabe. Welche Rolle und Bedeutung sie im Unternehmen einnimmt, wird Ulf D. Posé beim 18. Netzwerktreffen am 27.03.2014 erklären: „Raus aus der Sandwichfalle - Personalentscheider zwischen Ohnmacht und Vertrauen“.

Als nachhaltige Lösung sieht der Referent den Aufbau von Handlungskompetenz der Führungskraft im Vordergrund. Mit dem Identifizieren von Stressoren und dem Aufbau von Ressourcen, kann die Belastung effektiv reduziert werden. Verhalten und Stress können durch offensive und defensive Maßnahmen, wie etwa Veränderungen in der Arbeitsorganisation oder durch Selbstinstruktion, erfolgreich positiv beeinflusst werden. Ebenso seien die Unternehmen in der Pflicht, Handlungsspielraum zu schaffen und so neben der klassischen Führungskarriere, ebenso Projekt- und Fachlaufbahnen zu ermöglichen.

Der Umgang mit Burnout aus arbeitsrechtlicher Sicht

Arbeitsrechtliche Lösungen und Strategien im Umgang mit Burnout bei Führungskräften zeigte Dr. Reinhard Möller der Bartsch Rechtsanwälte im Kurzvortrag auf. Zunächst ging er auf die Zwitterstellung der Führungskräfte im Unternehmen und das Konfliktpotential ein: Arbeitnehmer und Arbeitgeber in einer Position mit Bereichs- und Führungsverantwortung. Auch er nannte Ursachen für und Symptome während der Entwicklung eines Burnouts. Als Lösung nannte die Möglichkeiten des Betrieblichen Eingliederungsmanagements, aber die krankheitsbedingter Kündigung. Ebenso sensibilisierte er für den möglichen Missbrauch mit Burnout-Symptomen.

Zur Vertiefung des Themas bietet erste reserve mit dem Kompetenzpartner am 22.10.2013 einen arbeitsrechtlichen Workshop an, Infos und Anmeldung online.

Gesundheitsmanagement im Unternehmen BGV / Badische Versicherungen

Einen authentischen Einblick zum Umgang mit dem Thema im Unternehmen BGV / Badische Versicherungen gab Barbara Preuß, Leiterin Personalmanagement, mit Ihrer Best-Practise-Erfahrung „HR-Personalsteuerung-Minderperformance“. Sie berichtete von der systematischen Entwicklung des Gesundheitsmanagements in ihrem Unternehmen und sensibilisierte ihre Zuhörer für die Wichtigkeit von frühzeitigen Maßnahmen – nicht nur im Interesse der Arbeitnehmer, sondern auch zum Vorteil des Unternehmens. Sie machte Mut, das Thema anzugehen, zu reagieren bevor das BEM greift und es vor allem so zu gestalten, dass es zum Leitbild des Unternehmens passt. „Minderperformance kann jeden Treffen und jeder ist Mitarbeiter des Hauses, ob Führungskraft oder nicht.“, betonte Frau Preuß. In den Mittelpunkt Ihres Fazits stellte sie die offene und frühzeitige Kommunikation, und forderte zu Achtsamkeit und Konsequenz auf.

Aktives Netzwerken mit Referenten und Kollegen

Den Abschluss des 17. Netzwerktreffens bildete das aktive „Netzwerken“. Bei gemütlichen Get-Together, einem Glas Wein und Fingerfood konnten alte Kontakte aufgefrischt und neue Netze geknüpft werden. erste reserve veranstaltet die Netzwerktreffen regelmäßig an wechselnden Orten zu immer neuen Themen aus dem HR- oder Work-Life-Balance-Bereich. Aktive Netzwerke werden für Unternehmen immer wichtiger. erste reserve bietet mit seinem Netzwerktreffen dafür eine solide Basis auf der sowohl Kontakte gepflegt als auch neue Kontakte entstehen können.

Die gute Resonanz und das durchweg positive Feedback bestätigen Michael Spreen und sein Team auf dem Weg als Städtepartner für Karlsruhe im bundesweiten Netzwerk. Die nächste Veranstaltung findet am 27. März 2014 statt, Personalentscheider aus Karlsruhe und der Region sind herzlich willkommen. Die Teilnahme erfolgt auf persönliche Einladung und ist für Personalfach- und Führungskräfte kostenlos.

>>Termine 2014

Ansprechpartnerin für das Netzwerk:

Anna Petermann
Tel: 0721/ 626907-13
Fax: 0721/ 626907-29

Social Media beim 16. Personalentscheider-Netzwerktreffen

Social Media beim 16. Personalentscheider-Netzwerktreffen

Social Media beim 16. Personalentscheider-Netzwerktreffen

Baden-Baden
Über 60 Personalfach- und Führungskräfte aus Karlsruhe und der Region folgten der Einladung von erste reserve zum Netzwerktreffen rund um das Recruiting im Web 2.0!
Neues vom bundesweiten Hauptsponsor meinestadt.de und die Aktion „Leuchtturm der Region“ stellte Nadine Haaf vor. Die Initiative präsentiert mittelständische Unternehmen, die in besonderer Weise die Menschen, die Infrastruktur und damit das gesamte Erscheinungsbild einer Region prägen. Weiterführende Informationen finden Interessierte online.

Nach der Begrüßung durch Gastgeber Michael Spreen startete Joachim Dorschel der Bartsch Rechtsanwälte das Vortragsprogramm und beleuchtete die arbeitsrechtliche Bedeutung von „Social Media im Arbeitsverhältnis" mit allen Möglichkeiten und Gefahren. Von der Datengewinnung während des Recruitingprozesses, über die beruflichen und privaten Nutzung sozialer Netzwerke während der Beschäftigung bis hin zum Kündigungsgrund derselben – die Notwendigkeit der arbeitsrechtlichen Komponente wurde rasch klar und fordert zum Handeln auf.

Im Hauptvortrag begeisterte Berater, Trainer und Coach Josef Buschbacher die Zuhörer mit seinem zugleich lehrreichen und unterhaltsamen Vortrag „Social Media live erleben! Impulse für einen wirkungsvollen Auftritt im Web 2.0“ begeisterte. Gleich zu Beginn sorgte er mit seiner Forderung nach dem „Seitenwechsel“ für überraschte Mienen: „Wir Personaler googeln heute die Bewerber, aber die Bewerber googeln auch uns.“ Buschbacher berichtete von einem Experiment, in dem er Auszubildende dabei beobachtete, wie sie sich über Unternehmen und offene Stellen informieren. Klassische Stellenanzeigen in Zeitungen habe keiner der jungen Leute genutzt, sondern ausschließlich das Internet. Der gebürtige Schwabe erläuterte dem Publikum anschaulich den fortwährenden Medienwandel, sprach über klassische Medien (Stellenanzeigen), Neue Medien (Online-Stellenmarkt, Human Resources Websites), Soziale Medien (Netzwerke wie Facebook und Cloud Computing) und wagte den Ausblick zum Future-Web (Augmented Reality und Reale Virtualität).

Buschbacher forderte seine Zuhörer auf, sich klarzumachen, wie ihr Unternehmen im Hinblick auf eine attraktive HR-Website aufgestellt ist: „Mobile Endgeräte gewinnen immer mehr an Bedeutung, vor allem für junge Menschen. Nehmen Sie sich mal Ihr Handy und besuchen Sie Ihre eigene HR-Website. Können Sie alle Texte lesen, alle Bilder erkennen, alle Videos anschauen?“ Der Referent zeigte live nützliche, interessante, hilfreiche und auch beängstigende Internetseiten: Sinnvoll könne es sein, wenn Mitarbeiter auf der Website des Anbieters Kununu ihren Arbeitgeber oder Ausbildungsbetrieb bewerten, während Bizzwatch.de mit namentlichen Bewertungen von Chefs „bereits stark an Mobbing grenzen“, sagte Buschbacher, „und die Seite Chefduzen.de sogar soziale Sprengkraft besitzt“.

Er monierte, dass viele soziale Netzwerke, Blogs und Plattformen wie etwa Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn und Google+ oft nur laienhaft genutzt würden. Anhand von Beispielen zeigte er auf, welche Möglichkeiten heute bereits existieren, wie geschickt manche Unternehmen darin sind, die Wahrnehmung durch User im Internet zu steuern. Er ermutigte die Personalentscheider auch zu ungewöhnlichen Methoden, denn diese müssten einem selbst nicht gefallen, könnten aber trotzdem zielführend sein. Er riet zudem dazu, sich über die eigene Position klar zu werden: „Was muss ich tun, um auch in fünf Jahren noch ein Top-Personaler zu sein? Welche Ansprüche hat meine Zielgruppe heute und morgen? Wo liegen die Unterschiede in meiner heutigen und zukünftigen Arbeit?“

Den Abschluss des offiziellen Programms bildete die Verlosung: Der Hauptsponsor meinestadt.de verloste als Hauptpreis eine „Premium-Stellenanzeige-Maximal“ und ein Mobile Power Pack für unterwegs mit Powertube, Multi-Touch-Pen und Display Cleaner! Als zweiten Preis verloste der Städtesponsor KON-PART einen Buchtipp von Josef Buchschbacher: „Deutschland 2013: Wie wir in Zukunft leben“. Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern!

Im Anschluss hatten die Teilnehmer bei leckerem Barbecue und Getränken die Möglichkeit zum Austausch mit Kollegen und Referenten. Die Netzwerktreffen haben sich mittlerweile fest im Kalender der Personalentscheider etabliert, die Gelegenheit zum Kontakte knüpfen, thematisch Gleichgesinnte finden und Querdenken wird gerne und regelmäßig genutzt.

Das nächste Netzwerktreffen findet 26. September statt und widmet sich dem Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“. Die Teilnahme erfolgt auf persönliche Einladung und ist für Personalfach- und Führungskräfte kostenlos.


Sie sind Personalentscheider und möchten gern dabei sein? Kontaktieren Sie uns!